Wichtiger Hinweis!

  

Sie sind Besucher

auf unserer Seite!

Aufkleber_Wiehl_bleibt_bunt_130 breit
Angfurten Home
Was ist los?
Unser Dorf
Geschichte
Wappen
550 Jahre Angfurten
Angfurten-Lied
Dorfgemeinschaft e. V.
Wirtschaft
Bilderarchiv
Gästebuch
Service / Kontakt
550 Jahre Angfurten Das Angfurten-Wappen - hier gibt's die Erläuterung!
InternetBannerbild 870

550 Jahre Angfurten in 2017!

20140820 UDhZ 113a klein Die W√§hrung bei unserem Sommerfest!

Nachdem die Planungsgruppe “Jubil√§ums-Sommerfest” vor ca. einem Jahr sehr schnell das Motto des Festes und den Rahmen festgelegt hatte, wurden Ideen gesammelt, teils wieder verworfen, auftauchende Unwiedrigkeiten aus dem Weg ger√§umt, oder auf eigene unkonventionelle Art gel√∂st, die Details des Festes und deren Umsetztung erarbeitet und auch alles beh√∂rdliche gekl√§rt und erledigt.

Das Ergebnis war unser “etwas anderes Sommerfest”, dass inzwischen sehr erfolgreich stattgefunden hat.

Am 02.09.17 fand ein ganz besonderes 550-Jahre-Angfurten-Jubil√§ums-Sommerfest mit einem besonderen Rahmen statt. Das Fest hatte als Motto: Eine “Zeitreise zu den Steenk√ľhlern”!
D. h. der Zeitraum von Ende des 19. Jhdt. bis ca. Ende der Drei√üiger im 20. Jhdt., in dem im Grauwackesteinbruch in der Sang (√∂stlich von Angfurten) auch Angfurtener M√§nner als Steinbrucharbeiter (Steenk√ľhler) gearbeitet haben, w√§hrend Angfurten ansonsten b√§uerlich gepr√§gt war.
Der Idee der Planungsgruppe folgend, sind viele Angfurtener dem Motto entsprechend gekleidet kommen, um dem Fest auch einen optischen Rahmen zu geben. Es gibt ein paar sch√∂ne Kost√ľmbilder!
Die Feier fand dieses mal am Dorfende im Sangerweg und der dar√ľber liegenden Wiese statt und der aufgebaute Festplatz bot einen wundersch√∂nen Rahmen f√ľr das Jubil√§umsfest, vor allem auch abends im Schein der Lagerfeuer und Feuertonnen.

Wie gewohnt haben wir um 15.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen gestartet, zus√§tzlich gab es Waffeln, die √ľber dem offenen Feuer gebacken wurden, begleitet von der Musik von DJ Hans Birkholz, der den ganzen Tag f√ľr eine stimmungsvolle Musikuntermalung gesorgt hat.
Wolfgang hat das Fest mit ein paar einleitenden Worten zum 550-j√§hrigen Anlass und zum Tagesablauf er√∂ffnet und unser stellvertretender B√ľrgermeister Udo Kolpe √ľberbrachte die Gr√ľ√üe und Gl√ľckw√ľnsche der Stadt Wiehl zum Jubil√§um.
Auch viele Freunde und Nachbarn aus den angrenzenden Dörfern und Vereinen waren da - und sogar aus Japan sind Gäste angereist!

Nachmittags gab es weiterhin eine H√ľpfburg und eine Handwerksaktion, organisiert von Bettina: “Trittsteine” bauen aus Beton, bunten Steinen, Murmeln, Mosaiksteinchen, .... Einige der sehenswerten Ergebnisse seht ihr auf den Fotoseiten
Au√üerdem gab es eine Strategieschnitzeljagd, organisiert vom Tomasz und Sabrina, bei der Kinder und Erwachsene in Gruppen an verschiedenen Stationen, z. B. auf dem Festplatz, in der Nu√üecke und auf dem Spielplatz gemeinsam Geschicklichkeitsspiele meistern mussten und an Fragestationen ihre Kenntnisse √ľber Angfurten testen konnten.

Auch die Speisen und Getränke waren dem Fest-Motto angepasst.
So hat Jochen mit seinen Helfern im Vorfeld und auch am gesamten Festtag, Salate und Zaziki hergestellt und sehr sehr viele H√§hnchensteaks mariniert und gegrillt. Alles zusammen ergab die super leckere “Steenk√ľhlertasche” im Fladenbrot.
Auch Stephi und Denise haben mit ihren Helfern schon Tage vor dem Fest angefangen alles f√ľr den “Grubenbraten” herzurichten. Die Grube wurde auf dem Festplatz ausgehoben und mehrmals (Dank der √ľberreichlichen Regenf√§lle im Vorfeld des Festes) ausgescheppt. Au√üerdem mu√üte einiges an Gem√ľse, etc. geschnippelt werden.
Am Festtag wurde die Grube dann ab Mittags vorgeheizt und anschlie√üend der Grubenbraten mehrere Stunden in der geschlossenen Grube geschmort. Der Grubenbraten bestand aus mehreren Sorten Fleisch, Gem√ľse, Kartoffeln, Obst und Gew√ľrzen, abgedeckt mit Bananenbl√§ttern - und auch der war super lecker.

Abgerundet wurde das Festmotto durch den historischen Getr√§nkestand von Dunja und Dietmar Bruder, der “Marktsch√§nke zum B√§ren” , best√ľckt mit Metbier, Cidre, Steenk√ľhler- und Grauwackebier, alles serviert in Tonkr√ľgen, und mit viel guter Laune und Freundlichkeit.

Nach dem Abendessen gab es die Verlosung mit Uwe, f√ľr die wieder viele sch√∂ne Preise zusammengekommen sind.

Anschlie√üend spielte die Band “MeinSchu” f√ľr uns auf, mit toller Musik und Gesang zum mitsingen und tanzen - auch wenn es vor der B√ľhne etwas leer blieb - alle Festteilnehmer waren begeistert. Aufgrund der sehr gesunkenen Temperaturen hatten sich die Meisten an den, auf dem gesamten Festplatz verteilten Feuerstellen versammelt, um sich zu w√§rmen.

Bis sp√§t in die Nacht hat dann DJ Hans Birkholz den ein oder anderen noch zum tanzen gebracht, wobei es nachher so kalt war (keine 8¬įC mehr), dass sich der verbliebene Rest nicht mehr von den Feuertonnen wegtraut hat.

Es war ein rundum gelungenes Fest, in einem besonderen Rahmen, an einem stimmungsvollen Ort und mit tollen Begleitern (Marktsch√§nke zum B√§ren, DJ Hans Birkholz und MeinSchu) und allen Angfurtenern Helfern und nat√ľrlich allen Angfurtenern und unseren G√§sten.

20170902 Sommerfest 339.JPGklein

20170902 Sommerfest 111klein

1467 gibt es eine erste urkundliche Nennung eines “Gerlach von Antforden”, der an einer “bergischen Grenzumgehung um das Eigen von Eckenhagen im Amt Windeck” teilnimmt. (Zitat. Chronik des Dorfes Angfurten von 1467 bis 1999).

Wahrscheinlich wohnte der Herr “Gerlach von Antforden” ja in einem bereits bestehenden und damit noch √§lteren Ort oder Hof namens “Antforden”, aber daf√ľr wurden bei der Recherche f√ľr die Chronik keine √§lteren Hinweise als die von 1467 gefunden.

Damit wurde das Jahr 1467 zu unserm “Startjahr” erkl√§rt und das ist dieses Jahr somit 550 Jahre her.

1575 ist der Ort dann auch in der Karte des Bergischen Amtes Windeck und der Herrschaft von Arnold Mercator kartiert.

Weitere geschichtliche Informationen hierzu findet ihr in der “Chronik des Dorfes Angfurten von 1467 bis 1999” oder auf der folgenden Seite: Geschichte und Chronik von Angfurten.

Angfurten war ein landwirtschaftlich geprägtes Dorf, aber es ist belegt, dass auch einige Angfurtener im Steinbruch gearbeitet haben. Genaue Informationen zum Betreiberzeitraum konnten bisher nicht recherchiert werden.

20080217 Steinbruch 117 klein Steinbruch in der “Sang” heute

(Infos zur Grauwacke auf der Seite “Unser Dorf”). In der Chronik gibt es dazu Fotos, u. a. von 1910 und der Zeit zwischen 1925 und 1928, auf dem Angfurtener Steenk√ľhler (Steinbrucharbeiter) im Steinbruch abgebildet sind.

Zwischen 1925 und 1928 wurde die Seilbahn vom Steinbruch bis zur Verladestation am Bahnanschluss in Oberwiehl, erbaut. Die Ruinen der Verladestelle (ebenfalls erbaut zwischen 1925 und 1928) in der Sang und die Betonsockel der Seilbahnst√ľtzen in den Weiden, sind heute noch zu sehen, so dass der Verlauf der Seilbahn noch erkennbar ist. Ein Modell der Bahn steht in unserer Ortsmitte am Briefkasten.

20080523 Angfurten Rundgang 196 klein              006 klein

Die Steenk√ľhler begleiten Angfurten auch heute noch.
Schon die Festumz√ľge, an denen die Dorfgeinschaft Angfurten e. V. 1994 und 2006 teilgenommen hat, fanden unter dem Motto der Steenk√ľhler statt.
1994 nahm Angfurten mit einem Festwagen, der das Motto “Die Steenk√ľhler us Angfurten” hatte, an dem Umzug der Stadt Wiehl, anl√§sslich der 25 j√§hrigen Zusammenlegung von Wiehl und Bielstein teil.
2006 gab es einen Festwagen, auf den kurzerhand unsere Bahn umgesiedelt wurde, und mehrere Fu√ügruppen, darunter auch die Steenk√ľhler und Bauern. Die Fotos des Umzuges von 2006 findet ihr im “Bilderarchiv” www.archiv.angfurten.de
Auch unsere dorfeigene Sommerfestw√§hrung sind die “Steentaler” (s. o. Foto Seitenanfang).

Und auch unsere Teilnahme am Festumzug “700 Jahre Oberwiehl” am Wochenende nach unserem Sommerfest hatte das Motto: “Angfurtener Steenk√ľhler und Bauern”.

Diese Infos entsprechen dem Jubiläumsjahr-Stand von Oktober 2017.

Eure Redaktion